Apple zensiert Äpfel

Der virtuelle Warenhandel ist um eine Skurrilität reicher. Seine beiden Bücher über die dänische Hippiebewegung musste Peter Øvig Knudsen von Brüsten, Pimmeln und Popos befreien, um von Apple in den iBookstore aufgenommen zu werden. Jedoch verwendete er – statt der klassischen Pornobalken – einfach Äpfel. Aber Apple wollte sich nicht veräppeln lassen und schmiss die Bücher wieder aus dem Store. Im Ergebnis eine Zensur der Zensurkritik. Nun hat sich der dänische Kulturminister Uffe Elbæk eingeschaltet. Er kündigte an, beim kommenden EU-Kulturministertreffen eine Initiative anzustoßen und das Thema zu diskutieren.

Flickr: Hippies – mit und ohne Apfel.

Ein Gedanke zu „Apple zensiert Äpfel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>